scandia in California header



[28.5.09 03:13]

Camping in Bishop

Okay, ich habe den Campingtrip nun also im wahrsten Sinne des Wortes überlebt!



Camping in Bishop (CA) 22.-25. Mai 2009

Ich werde euch einfach mal den Tagebucheintrag abtippen, welchen ich dort in mein Buch geschrieben habe. Nicht, dass ich Tagebuch schreibe, aber vor lauter Langeweile muss man ab und an einfach Dinge festhalten! :-)

Sonntag, 25. Mai 2009

Hilfe! Die letzte Nacht Camping in Bishop (Inyo) steht bevor! Bin ich froh, wenn ich wieder "zuhause" bin. Ich habe mir für mein Zelt eine Pool-Luftmatratze gekauft. Kathryn meinte, dass ich die auch selber bezahlen muss und es ihr egal ist, ob ich eine hätte, oder nicht. Ich frage mich ernsthaft, worauf ich hätte sonst schlafen sollen!? Der super-dünnen Isomatte? –Na danke. Die haben hier natürlich direkt zwei fette Doppelbetten, auf denen es sich super bequem liegt. Ich hingegen habe so unglaubliche Schmerzen in den Schultern. :-( Meine ist sehr schmal und rutschig und sowieso. Manno, sau unbequem!
Und nebenbei ist direkt ein wilder Fluss, wirklich enorm laut.
Tja, was gibt es sonst so in kalifornischer Wildniss? –Tiere, exakt! Bären um genau zu sein!
Und diese Bären stehen total auf Essen. Ziehen also nachts die Kühltruhen / Mülleimer über den halben Zeltplatz und suchen. Die laufen direkt ums Zelt. Ja, sorry, aber auch „wenn sie mir nichts tun“, ist das ein absolut beschissenes Gefühl. Ist ja nicht so, dass Du es nicht mitbekommst. Die liegen richtig auf der Lauer! 15 Minuten nachdem hier alle im Zelt sind und Licht aus ist, sind se da! Ich hasse campen!!
Oh und der Campingplatz ist nicht wie erwartet mit vielen anderen Menschen, mit denen man sich anfreunden könnte und am Lagerfeuer ne nette Zeit hat, nein: NUR WIR! Ahrg.
Es gibt keinen Strom. Ich muss den immer in öffentlichen Gebäuden abzwacken, ja, meist Toiletten. So ein Scheiß.
Duschen gibt es auch nicht. Naja, immerhin fließend Wasser und sowas wie Toiletten.

Ich fange jetzt also mal mit Freitag, dem Abreisetag an.
Ich dachte Ben geht zur Schule, aber wieder mal wurde der Plan geändert. Gegen 11 .00 Uhr sind wir los gefahren. Wir haben einen Zwischenstopp an einem schönen See gemacht, ehe wir um ca. 18 Uhr hier ankamen und ich das Grauen erblickte. Hinzu ist es echt windig und schweinekalt. (Wir befanden uns auf 8000 Ft Höhe, das entspricht etwa 243.840cm, also, äh… 2438,4m, ja?)
Ein Hoch auf meine Notfall-Allzweck-Target-Decke. Wow, die 20$ haben sich schon mehr als gelohnt! Also friere ich zumindest in der Nacht nicht. (Eine kleine Extradecke sowie zwei Handtücher kommen noch ÜBER den Schlafsack. ^^) Ansonsten natürlich die übliche Ausstattung: Kuschelsocken, lange Stoffhose, Hotpants, Top, Strickpulli, „Fell“-Jacke mit Kapuze, Schal und seit gestern auch noch mit Mütze (Die Familie hat nachts soooo gefroren, dass sie unbedingt noch Mützen gekauft haben. Höhöh, recht so!!). Die schützt auch gleich vor gefährlichen Tierschatten bei Nacht sowie früh aufgehender Sonne, da ich sie bis zum Kinn runterziehen kann. Super! Bin sehr froh, dass ich meine Ohrstöpsel ebenso dabei habe.
Gegen 21 Uhr sind die meisten dann in ihre Zelte verschwunden (wie auch ich). Ich habe vermutlich wirklich keine Sekunde geschlafen. Es war grausam, aber auch irgendwo zu erwarten.

Samstag Morgen war ab 6.00 Uhr alles wach, sodass auch ich mich aus meinem Zelt traute und Frühstück zu mir nahm. Ein Bagel mit Marmelade, dazu eine Kopfschmerztablette. Wir fuhren in die Stadt um die Mule Parade (Mule = Maulesel (Mix aus Pferd + Esel?)) anzuschauen. Haben extra noch Klappstühle gekauft, um nicht stehen zu müssen. Danach ging es dann auf das Gelände der Mule-Days (Vorher Lunch im Auto.), wo wir eine Show ansehen wollten. Es war super heiß in der prallen Sonne (Ich trug lange Jeans, da es am Morgen sowie oben in den Bergen wirklich frisch ist!) und nach ca. 2h verließen wir enttäuscht das Stadion. Die eigentliche Show hatte noch gar nicht angefangen, es wurden nur Preise verliehen. Wir liefen also kurz über einen kleinen Markt mit SouvenirArtikeln und sämtlichem Krimskrams, während es anfing fette Eisklötze zu hageln. Aha. Auf das extrem wechselhafte Wetter wurde ich ja vorbereitet. ^^ Anschließend machten wir Halt im Supermarkt, wo wir die Mützen sowie Angelzeug kaufen (Überlegung weiterer Decken wurde verworfen, da das Auto bereits überladen war) und trafen am frühen Abend wieder am Camp ein, wo es gekochte Maiskolben mit Hühnchen und Blumenkohlsalat (?) gab. War lecker.
Gegen 21.00 Uhr begab ich mich total übermüdet und mit höllischen Kopfschmerzen in mein Bett. Sobald ich mich hinlegte, wurde mir wie in der vorigen –und auch kommenden- Nacht total übel. Ich hatte genau wie am Vorabend zwei Bier (5% alk.) getrunken, da ich dachte, ich könnte somit wenigstens einigermaßen schlafen, aber es hat nicht mal ansatzweise irgendwas gebracht.
Das Einschlafen gelang also wieder nicht, die Kopfschmerzen waren unerträglich, genau wie das dumpfe Gefühl im Magen. Wer weiß wodurch es verursacht wurde, sage mir bitte bescheid. Angst? Schlaflosigkeit? Unbehagen? –Zumindest entschloss mein Magen sich direkt vor meinem Zelt zu entleeren. Bah. Aber danach ging es mir dezent besser und ich fiel zumindest zeitweise und kurzzeitig für ein paar Minuten in den Schlaf.

Am Sonntag Morgen sahen natürlich alle, was passiert ist. Sehr unangenehm, aber was solls. Erst um 8.45 Uhr bewegte ich mich aus meinem Zelt, um irgendwie mit Hilfe eines einzigen Handtuchs den Dreck der letzten Tage von mir zu bekommen. Man hätte mir ja sagen können, dass es keine Duschen gibt, dann hätte ich mich vorbereitet. -.-
Irgendwann klopfte es an der Tür und Ayleen (Babysitter der befreundeten Fam) sagte mir, dass der Rest sich Sorgen mache und ob alles okay sei. Jaja. ^^
Zum Frühstück gab es dann leckere Pancakes und es wurden verschiedene Theorien und Ursachen meiner nächtlichen Aktion aufgestellt. Zu viel Sonne, zu viel wirres Essen, zu wenig Schlaf… Ich weiß es nicht!
Bis 11.00 Uhr haben wir dann hier gechillt. Gesonnt, gelesen, Spiele gespielt, ehe ich dann wieder meine 20 Sandwiches für die Familie zubereitet habe sowie allerhand Snacks bereitlegte und wir uns auf den Weg zu den Hot Springs machten.
Darauf freute ich mich am meisten, schließlich hatte ich Pamukkale / Türkei damals sehr genossen. Wie auch immer, auch das war unglaublich enttäuschend. Aber dadurch, dass es Wasser gab, schnell verziehen. Eben ein mittelgroßer, ranziger Pool gefüllt mit dem Wasser der Quellen sowie einer überdimensional großen Badewanne mit heißem Wasser. Kein einziges Stück Grünfläche.
Zum Abschluss konnten wir dort auch noch kurz duschen. Es gab exakt zwei Duschen für ALLE Badegäste (locker über 100). Die Zeitangaben waren mal wieder super: Zwischen 16.00 und 16.30 Uhr fahren wir los. Alles klar, also begann ich um 15 Uhr mich fertig zu machen und mein Handy endlich aufzuladen. 10 Minuten später wurden mir SMS geschickt und ich wurde angerufen, was ich gekonnt durch den Lautlos-Modus ignoriert habe, bis mich weitere 5 Minuten später meine Gastmutter fand und mir nett mitteilte, das wir nun los fahren. Aaaaaaaaaaaalter, können die sich mal entscheiden?? Wenn mein Akku morgen nach 1h Fahrt ausgeht, drehe ich frei!
Krönender Abschluss: Fabienne geht zu Fuß zurück nach Roseville. Haha.
So, zum Dinner gab es dann um 16 Uhr was „vom Grill“. Ich entschied mich für einen Cheeseburger und er war soooo lecker! Dazu einen Salat und natürliche eine große Coke, yummie. Wieder ordentlich Kalorien, jau, immer her damit!
Die Mule-Show am Abend sollten erst wir alle besuchen, aber Kathryn fragte mich am Morgen, ob ich abends mit den Kindern auch im Camp bleiben könnte. Okay, mir ja Ladde. Unterwegs wurde der Plan jedoch wieder umgeändert: Wir gehen alle zusammen zur Show. Doch dann waren Ben und Maggie müde und die geeignete Winterbekleidung fehlte und somit wurden verschiedene Konstellationen ausgearbeitet und letztlich entschieden, dass ich mit Ben und Maggie im Camp bleibe.
Waren ein wenig draußen und haben versucht Beschäftigung zu finden, was gar nicht so einfach war. Ben wollte unbedingt im Fluss Gold suchen, aber darauf hatte ich definitiv keine Lust! Habe im Zelt also Pippi Langstrumpf vorgelesen bis wir Marshmallows rösten wollten. Sollte aber noch ganze 45 Minuten dauern, ehe das Feuer soweit ist. Darauf hatte ich auch keine Lust und somit war der Deal: Eine Tafel Schokolade + Marshmallow + Cracker so essen, danach Zähneputzen, Pyjama anziehen, Story vorgelesen bekommen und schlafen. Um 20.00 Uhr lagen sie im Bett. Maggie war total aktiv und wollte keineswegs schlafen. Ich habe sie ein wenig angemeckert, die hat sich beleidigt umgedreht und war 3 Sek später am Ratzen. Hihi.
Und ich bin nun um 21.30 Uhr noch immer bei denen im Zelt. Ich mag nicht alleine sein, fühle mich mit denen echt sicherer bzw. geborgener. Außerdem ist es wärmer und die Luftmatratze 100x bequemer. Ich würde ja eh nicht schlafen können, also kann ich auch angenehmer hier warten (wobei ich super müde bin und gerade hier und jetzt echt gut schlafen könnte). Aber ist ja auch doof, wenn die Familie wieder zurück kommt und ich in deren Zelt schlafe. Also sitze ich hier mit Taschenlampe, Sudoku, Buch und Schreibbuch in der Dunkelheit im Zelt.
(Der Sternenhimmel hier ist im Übrigen der Wahnsinn. Ich habe ihn glaube ich noch nie in meinem Leben so schön gesehen, wow! Die Umgebung hier ist auch insgesamt wunderschön. Eben nur nicht nachts alleine in einem Zelt!)
Hier schleicht auch schon wieder irgendwas ums Zelt! Traue mich nicht mal mehr raus zu meiner provisorischen Behausung. Da warte ich also mal schön, bis die Leute wieder zurück sind. Das sollte so gegen 22.00 Uhr sein, aber ich bin mir fast sicher, dass es später wird. Alles egal. Ich bin froh, wenn es morgen früh 5.00/6.00 Uhr ist und ich die Nacht überlebt habe. Würde hier also auch bis 1.00 Uhr nachts mit den Kindern im Zelt warten. Bin gespannt. :-)
Schade, dass meine Hand vom Schreiben so weh tut, ich bin in totaler Schreiblaune. Mhm, meine Augen machen auch nicht mehr so lange mit.
Im Zelt, oder sagen wir an so einem WE haste wieder viel zu viel Zeit zum Nachdenken und meist kommt dabei einfach nichts Gutes bei raus. Tjajaja, sentimentale Stimmung.
Ich werde nun auf Lesen umsteigen und versuchen mich wach zu halten, ohne zu viele merkwürdige Gedanken zu haben oder vor Angst zu sterben… Noch ein Grund weswegen ich campen hasse. ^^ (Hätte mal doch zuhause bleiben sollen, wie es mir kurzfristig vorher angeboten wurde. (Oder sie hätten es direkt eher gesagt, denn dann wäre ich jetzt das WE über auf Hawaii mit den Mädels gewesen. Hmpf.) Naja, nein, die Aussicht ist schon sehr sehenswert. Die ganze Fahrt über… wow! Lake Tahoe ist der Hammer! <3)


Hui, ganz schön lang.
Gut, also gegen 23 Uhr waren die Eltern wieder im Camp. Ich habe doch noch einigermaßen Schlaf bekommen und erst gegen 8 Uhr am Morgen angefangen meine Sachen zu packen. Um 10.30 Uhr waren wir fertig beladen (was sich mehr als schwierig gestaltete, da wir viel zu viele Sachen mit hatten, oder eher gesagt DIE) und auf der Straße. Nach exakt 2h neigte sich mein Akku dem Ende. Glücklicherweise machten wir aber um 14 Uhr Halt in einem Restaurant, in dem ich eine geschlagene Stunde Strom klauen konnte. Das hat’s dann gebracht und ich konnte die restliche Fahrt entspannt genießen.
Um 18 Uhr trafen wir wieder zuhause ein…
Auf mich wartete ein grooooßer Umschlag von meiner Agentur. Uiui, was da wohl drin war!? :-)
Um 22 Uhr fiel ich totmüde ins bequeme Bett und freute mich, dieses lange, anstrengende WE überstanden zu haben.

Vielen Dank für eure Geduld, diesen Bericht bis ans Ende gelesen zu haben.

Eure Fabienne


P.S.: Die Medienakademie wird mir voraussichtlich am Freitag einen Termin für die Aufnahmeprüfung mitteilen.





[13.5.09 23:09 ]

Six Flags in Vallejo


Hallo, hallo!

Six Flags in Vallejo am 10. Mai 2009


Hatte ich erwähnt, dass ich schon "sagenhafte" 3 der insgesamt 12kg wieder abgenommen habe und somit endlich wieder in meine Lieblings-Deutschland-Skinny-Jeans passe? Also, damit meine ich, dass ich sie zu bekomme. Hinsetzten wäre vielleicht nicht so die ideale Idee.
Und entgegen dem, was hier ja alles behaupten, gehe ich nicht nur ins Fitnessstudio weil dort so viele schöne Männer rumlaufen. ^^

Mit Anika und Karina aus Atlanta habe ich gestern soweit alles für unseren Urlaub im Juni gebucht. Wow, wie ich mich auf die beiden freue. Das wird bestimmt total klasse. :-)
Jetzt muss ich nur noch warten, dass die Flüge nach LA etwas günstiger werden. Vom 19.-25.6. toure ich also wieder durch CA! ;-)

Meine Gastmutter ist gerade in Baltimore an der anderen Küste und besucht dort ihre Familie. Somit war ich vorgestern mit Ben abends beim Turnen und bin fleißig am Dinner kochen. Es läuft aber alles seeeehr entspannt ab. <3

Am Wochenende waren wir im Six Flags - Discovery Kingdom in Vallejo. Es war Muttertag und unser Gedanke dementsprechend: Alle unternehmen zuhause irgendwas mit ihren Müttern. Haha, Pustekuchen. Wir standen über 60 Minuten auf der Autobahnausfahrt!!!
Achso, in den USA gibt es -wie wir alle wissen- auch dreiste Autofahrer. Wer also keine Lust hatte 1h auf der Exitspur zu stehen, fährt eben auf dem Standstreifen an allen vorbei. Der Fahrer des Autos vor uns blockierte also irgendwann mit seinem Hummer diesen Strandstreifen, sehr gut. Neben uns versuchten die zwei jungen Männer vergebens in die Line zu kommen. Tjajaja, nicht mit uns. Haha, haben uns aber nett unterhalten und nach einem erfolgreichen Deal, haben wir sie doch noch vorgelassen. ^^
Die meisten Menschen lernste hier tatsächlich beim Autofahren kennen.
Wir sind mit ganzen drei Fahrgeschäften gefahren, da man ebenso weitere 60 Minuten in der brutzelnden Sonne bei 30°C in der Warteschlange zu stehen hatte.
Dafür haben wir dann lecker Eisshakes und Bier getrunken.
Immerhin haben wir um 18 Uhr eine Delfin / Orka-Show angeschaut. Ich meine, die Tierchen tun mir wirklich Leid, aber sie hätten es ja trotzdem vorführen müssen, auch, wenn ich es mir nicht angesehen hätte. Es war eine coole Show und ich war im Endeffekt traurig, nicht meine große Kamera dabei gehabt zu haben. (Obwohl es an sich natürlich die bessere Entscheidung war, sie nicht den ganzen Tag herumtragen zu müssen!)

Folgendes stolzes Heimatfoto entstand:




Um 21 Uhr waren wir wieder daheim. Ich habe mich eifrig darüber aufgeregt, dass alles dunkel ist und ich kaum das Schlüsselloch finde, betätigte ca. 15 Lichtschalter ohne Erfolg ehe wir bemerkten, dass wirklich ALLES dunkel ist. Selbst die Nachbarn saßen bei Kerzenschein und Taschenlampenlicht im Haus. Na Hauptsache die fetten Flutlichter im Stadion gegenüber strahlten, was das Zeug hält.
Ich rief also Kathryn und Stewart an und hörte beide Handys im Haus klingeln. Hilfe. Also sprach ich mit Rhonda und sie leitete alles weiter, sodass sich die Familie auf den Heimweg machte. Gut, hätte nicht sein müssen, so viel Angst hatte ich jetzt auch nicht, aber sie wollten dennoch schauen, was los sei.
Die Nachbarin erzählte mir, dass so etwas in den 10 Jahren, die sie hier lebt noch nicht passiert sei und dass es nun schon 45 Minuten andauerte. Uiuiui. Unser geplantes Pasta-Dinner wurde also durch Cracker ersetzt, die wir auf der Auffahrt der Nachbarn genüsslich aßen. Immerhin war es um 22 Uhr noch sehr warm draußen, sodass man es in kurzer Hose plus Top gut aushalten konnte.
(Gerade Franzi und Myriam mit ihrem gewaltigen Sonnenbrand waren froh.)
Nach insgesamt ca. 1,5h war dann auch der Strom wieder da. Das mit der Ursache habe ich leider nicht so genau verstanden...

Mhm, ansonsten ist alles üblicher Alltag. Die Kinder haben mich lieb, ich habe sie lieb. :-)
Am Wochenende haben Samstag die Mädels und Sonntag ich Aupairmeeting, was natürlich sehr unfeierlich ist, da wir so nicht wirklich was starten können.
Vom 22.-25.5. bin ich dann mit der Familie in Bishop / CA campen und das darauf folgende WE wollen wir zu einem Renaissance Festival zum Lake Tahoe fahren. Und dann ist Juni...

Ich möchte nicht zurück nach Deutschland. Ich habe da wirklich Angst vor… Aber ich freue mich natürlich euch alle bald wieder zu sehen und auch auf das schöne Hamburg.
Wird eben erst nach dem Studium ausgewandert. :-( ^^

Bis bald,
eure Fabienne.




P.S.: Thriving Ivory - Angels On The Moon!! <3 <3 <3





[5.5.09 00:05]

Frühstück / Lasertag / Reverence / Kino

Huhu ihr Lieben,

ich kann wirklich nicht viel berichten, aber ich wollte euch gerne wissen lassen, dass es mir gut geht soweit.

Unter der Woche gehe ich 2x zur Abendschule (außer morgen, da muss ich auf die Kinder aufpassen) und treffe mich mit den Mädels.
Am Mittwoch, den 29. April bin ich mit Myriam zu ihrer Tanzschule gegangen und wir haben Hip Hop getanzt. Das war ganz lustig, hat wirklich Spaß gemacht und da wir in einer Gruppe für Erwachsene waren, haben wir uns auch nicht sonderlich blamiert.

Am Samstag, den 25. April haben Franzi und ich für ungefähr 5 Personen gefrühstückt. Mega lecker! Hier mal zwei Bilder von unserem WE Frühstück (Samstag + Sonntag).






Zum Abendessen sind wir zum Chinesen gegangen. Haben uns brav ein Gericht geteilt. Lustigerweise kamen gerade als wir uns gesetzt haben Franzis Gastvater und Gastsohn hinein. Ja, Hall hat sie ganze Zeit durchs Restaurant geschrien um mit uns zu kommunizieren.
Anschließend sind wir zu ihr gefahren und haben gechillt, ehe gegen 22 Uhr Myriam anrief, dass sie nun noch vorbeikäme und wir ja zur REVERENCE (Gothic, EBM, Industrial, 80s Party) fahren können. Oookay! Also haben wir uns in Windeseile zurecht gemacht und waren fix in Sacramento. Alles klar, also: Tunnel 21 ist nicht Club 21! Haha, schade. Wir haben uns von Polizisten eine ungefähre Richtung angeben lassen und haben gesucht. Lange gesucht. Insbesondere nach einem Parkplatz. Ich weiß nicht was für ein Event dort abging, aber es waren wirklich unzählige Polizeiautos, Taxis und Stretchlimos unterwegs.
Um kurz vor Mitternacht waren wir letztlich im Club und was soll ich sagen? -Die Musik war sooo langweilig. Irre. Schon um 1.30 Uhr wurde der Club dicht gemacht (In den USA normal!) und wir waren nicht allzu traurig darüber.
Und wie kommen wir jetzt zum Freeway? Von J / 21 zu J / 55 ins Nichts... Okay, Mädels, sorry, aber auf P / 3 ist einer. Haha, ist ja fast wie in Atlanta.
"Da war ein Schild!" -"Geil, was stand drauf?" -"Hab ich nich gesehen, aber da war eins!"
Um halb vier war ich im Bett und habe unentspannt geschlafen bis meine Lieblingsfamilie wieder ordentlich Terz gemacht hat.

Am nächsten Tag war AuPair Meeting von Myriam und Franzi's Agentur und wir gingen Lasertag spielen. Suuuuuper lustig! Für 10 Minuten haben wir 5$ bezahlt und ich habe mich ganze 22x abschießen lassen, während ich 28 Leute abgeschossen habe. Ey, die Kinder haben gewonnen. Wie krass ist das denn? WEIL die sich hinter allem verstecken können, sie aus dem Nichts hervor geschossen kommen und Du sie einfach nicht siehst. *grummel* Naja, das DeutschlandTeam war immerhin auf dem zweiten Platz von vier. (Punktestand: 1: 19775, 2: 14375, 3: 6625, 4: 5650)

Freitag, also am 1. Mai (der hier natürlich mal keineswegs gefeiert wurde) waren Franzi und ich im Kino. Wir haben zuerst 17 again geguckt. Der Film ist wirklich lustig und wir haben ihn sehr genossen. Allerdings waren dort wirklich allerhand kleine Mädels die ständig am Kreischen waren, wenn der Zac Efron zu sehen war (und das war er häufig!). Buhuuhu, und an einer Stelle hat er voll romantisch was erzählt, uns war nach Heulen und die doofen Gören fangen an zu lachen. Arhhhg! Da haben dann aber auch andere Kinogäste rumgemeckert!
Anschließend haben wir noch Crank 2 geguckt. Naja, viel Geballer und ein ganz guter Film.
Samstag waren wir dann wieder shoppen. Boahr, ich habe mir Anfang des Jahres 'ne Hose für 50$ gekauft und dann war sie auf 10$ reduziert. Nein, ich habe mich nicht aufgeregt. *mhpmpff*
Zum Abendessen haben wir leckere deutsche Käse-Schinken-Soße gemacht mit Pasta. (Was ich gleich auch zum Lunch aka Dinner essen werde! Yummie!)

Sonntagmorgen war ich dann tatsächlich um 10 Uhr in der Früh im Fitnessstudio. Nachdem die Familie NICHT in die Kirche gegangen ist sondern vor meiner Tür Kniffel gespielt hat. Boahr, ich dreh langsam echt frei. -.-
Franzi und ich haben Tiramisu gekauft und mein Hostdaddy ist sogar losgefahren um uns Amaretto zu kaufen, hehe. War dann im Endeffekt auch mega lecker. <3

Tja, that's it.
Ich habe noch immer keine Rückreiseunterlagen bekommen und warte gespannt!

Macht's gut und bis ganz bald!
<3
Gratis bloggen bei
myblog.de